Haftraumtür

Haftraumtüren von Heinen werden häufig in Polizeidienststellen, geschlossenen Einrichtungen und Justizvollzugsanstalten verwendet. Sie kommen auch im Gesundheitssektor zum Einsatz, zum Beispiel in psychiatrischen Kliniken als Abschluss zwischen zwei verschiedenen Bereichen oder für Isolierzellen.
Schon eine Basistür „Metal+“ bietet eine Einbruchhemmung der Klasse RC2. Durch die einfache Anbringung durchgehender Verstrebungen lässt sich bereits eine Haftraumtür herstellen, die höchsten Anforderungen genügt.

Haftraumtüren können sowohl nach innen als auch nach außen öffnen.
Sie müssen natürlich Ausbruchsversuchen, Vandalismus, starken Stößen und absichtlicher Beschädigung standhalten. Der betonvergossene Türrahmen und der robuste Rohrrahmen der Metal+-Tür sind dabei viel wichtiger als das Schloss.
Da die Tür bei Heinen immer Priorität hat, können wir alle erforderlichen Kennwerte mit einem Schloss mit 1-Punkt-Verriegelung erreichen. Mit dieser 1-Punkt-Verriegelung können wir eine Einbruchhemmung bis Klasse RC5 erzielen! Diese Lösung ist extrem sicher, leicht zu bedienen und sehr zuverlässig (denn sobald die Tür ins Schloss fällt, ist sie automatisch verriegelt).

Bei Haftraumtüren wird meist die Standardausführung beibehalten, also feuerverzinkt, weil etwaige Schläge, Beschädigungen und Kratzer darauf weniger gut sichtbar sind und nicht so stark auffallen. Im Gesundheitssektor hingegen wird für die Oberfläche meist die Ausführung Skinplate weiß oder ein Anstrich in RAL 9001 gewählt.

Auf Anfrage kann die Haftraumtür auch feuerbeständig und mit Spion oder Sichtfenster sowie mit Klappe (Kostplatte) ausgeführt werden.

Tipps und Tricks:

Bestimmen Sie die Größe der Wandöffnung entsprechend der gewünschten Durchgangsbreite. Achten Sie auf den maximalen Öffnungswinkel der Tür. Wenn sich die Tür in einer Ecke befindet, müssen Sie auch die Dicke des Türblatts berücksichtigen.

Oberflächen und Zubehör:

  • Oberfläche: feuerverzinkter Stahl
  • Lackierung: für Polizeidienststellen und Justizvollzugsanstalten nicht empfohlen; in Kliniken weiß (Skinplate oder RAL 9001)
  • Schlösser: 1-Punkt-Verriegelung mit verlängerter und verstärkter Schlossfalle. Zusätzliche Nachtverriegelung (möglich, aber nicht zwingend).